dieses Objekt haben wir für Sie gefunden:

Denkmalschütztes Klinikgelände zu Verlieben!

Einfahrt und Pförtnergebäude
Fahrzeughallen der VP (1)
Fahrzeughallen der VP (2)
Lager und Werkstatt (1)
Lager und Werkstatt (2)
Wendeplatz am Palais-Hotel
Wirtschaftshaus vom Palais-Hotel
Ruine Palais-Hotel
Detail 1 Palais-Hotel
Detail 2 Palais-Hotel
Detail 3 Palais-Hotel
Detail 4 Palais-Hotel
Feuerlöschteich am Palais-Hotel
Remise
Radeberger Haus (1)
Radeberger Haus (2)
Kaffeehaus (1)
Kaffeehaus (2)
Kaffeehaus (3)
Schauer am Kesselhaus
Kesselhaus
Schornstein am Kesselhaus
Badehaus (1)
Badehaus (2)
Badehaus (3)
Badehaus (4)
Badehaus (5)
Herrenhaus (1)
Herrenhaus (3)
Gartenhaus (1)
Gartenaus (2)
Gartenhaus (3)
Dresdner Haus (1)
Dresdner Haus (2)
Seydelhaus
Galeriegebäude (1)
Galeriegebäude (2)
Galeriegebäude (3)
Restaurationsgebäude (1)
Restaurationsgebäude (2)
Restaurationsgebäude (3)
Anbau Restaurationsgebäude (1)
Anbau Restaurationsgebäude (2)
Judohalle mit Kegelbahn
Judohalle
Wald (1)
Wald (2)
Wald (3)
Schwanenteich (1)
Schwanenteich (2)
zum Schweizerhaus (1)
zum Schweizerhaus (2)
zum Schweizerhaus (3)
Schweizerhaus (1)
Schweizerhaus (2)
Schweizerhaus (3)
Schweizerhaus (4)
Schweizerhaus (5)
Auf Wiedersehn!
 
 

Eckdaten

Objekt-ID:
BPI 6859
Objektart:
Spezialobjekt
Lage:
01454 Wachau (Feldschlößchen)
Grundstücksfläche:
ca. 278.352 m²
Wohnfläche:
ca. 7.095 m²
Nutzfläche:
ca. 3.195 m²
Kaufpreis:
1.400.000,00 €
Käuferprovision:
5,95 % (inkl. MwSt.)
denkmalgeschützt:
Ja
25 50 75 100 125 150 175 200 225

Objekt

Wer diese ehemalige Kuranlage erwirbt, taucht zunächst tief in deren Geschichte ein:
1717 - eine heilkräftige Quelle wurde entdeckt
1719 - ein Heilbad wurde gegründet und eröffnet
etwa 1720 - der Kurfürst von Sachsen ließ Wasser von hier für Heilzwecke an den Hof liefern
1767 - weitere schwach kohlensäurehaltige Eisenquellen wurden entdeckt
1875 - das erste Kindererholungsheim Deutschlands wurde eröffnet
1896 - das Bad wurde Teil einer gemeinnützigen Familienstiftung für Arme und Bedürftige
1898 bis 1903 - die Besucherzahl war um ca. 70 % gestiegen und die Bettenzahl auf mehr als das Doppelte. In dieser Zeit fanden 9.603 Patienten Aufnahme im Bad. Sie wurden von zwei Ärzten und drei ausgebildeten Diakonissen (evang. Schwestern) medizinisch betreut.
1945 - das Bad wurde von der Roten Armee besetzt
1952 bis 1989 - der Standort diente als Polizeischule, ein Teil als Altersheim
seitdem: verschiedene Nutzungspläne scheiterten

Die Herausforderung besteht also darin, ein traditionsreiches Gelände mit Respekt vor dieser Geschichte, dem Flächennutzungsplan sowie den Anforderungen u.a. der Denkmal- und Naturschutzbehörden einer Projektentwicklung zu unterziehen. Dabei wird es sinnvoll sein, diese sie mit anderen Herausforderungen unserer Zeit in Verbindung zu bringen, z.B. der alternden Gesellschaft und der Ökologie.

Wirtschaftlich begünstigt wird diese Herausforderung durch steuerliche Vorteile sowie Fördermöglichkeiten - die gesamte Kuranlage steht als Sachgesamtheit unter Denkmalschutz.

Aber was sollen bei so einem Objekt Fakten - das ist eins zum Verlieben!!!

Lage

Die Bierstadt Radeberg liegt eingebettet im Grünen etwa zehn Kilometer nordöstlich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, direkt an der Dresdner Heide, unweit der Bundesautobahnen 4 und 13, hat Anschluss an das Ferneisenbahn- und das Dresdner S-Bahn-Netz. Der Dresdner Flughafen ist ca. 10 km entfernt. Das Umland ist über ein gut ausgebautes Busnetz erreichbar. Die Verkehrsanbindung wird sich in den nächsten Jahren noch weiter verbessern: Nach Ihrer Fertigstellung stellt die Staatsstraße S 177 eine wichtige Verbindung zwischen den Bundesautobahnen A 17 bei Pirna und A 4 nördlich Radeberg dar. Damit dient die S 177 als östliche Umfahrung von Dresden.

Radeberg - seit 2009 "Große Kreisstadt" - stellt für das östliche Umland das Tor zu Dresden dar und hat etwa 18.000 Einwohner. Sehenswert ist z.B. das Schloss Klippenstein. Wanderer werden sich für das Seifersdorfer Tal und das Hüttertal interessieren. Kulturell gibt der Stadt das Radeberger Biertheater im Hotel Kaiserhof das Gepräge. Eltern werden Radebergs komplette Schullandschaft mit dem Humboldt-Gymnasium an der Spitze zu schätzen wissen, Senioren die gute ärztliche Versorgung bis hin zur Asklepios-ASB-Klinik mit den Schwerpunkten Chirurgie und Inneres.

Industriell ist Radeberg auch noch von den Nachfolgeunternehmen früherer Schwerpunkte wie Fernsehelektronik (Rafena, Robotron) sowie Medizintechnik (Keradenta) geprägt, entwickelt sich aber immer deutlicher zur Stadt des kulinarischen Genusses. Seit 1872 wird Radeberger Pilsner gebraut, 1905 wurde die Radeberger Exportbierbrauerei Hoflieferant des Sächsischen Königs. Seit 1877 besteht das Stammhaus des Original Radeberger Bitter, 1880 gründete Agathe Zeis die Meierei Heinrichsthal und stellte 1884 auf dem Gelände der heutigen Heinrichthaler Milchwerke GmbH den ersten Camembert in Deutschland her. Komplettiert wird der Genuss in Radeberg durch die Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH.

Unser Objekt liegt sowohl auf Radeberger als auch auf Wachauer Flur.

Ausstattung

Flächennutzungsplan
- Bauerwartungsland = Sondergebiet Klinik im Außenbereich
- Wald

Nutzungsarten lt. Grundbuch
- Gebäude- und Freifl.
- Waldfl.
- Verkehrsfl.
- Unland

Gebäudeflächen (sämtlich unsaniert, Gebäudeversicherungen bestehen nicht)
- Doppelcarport an der Hauptstr.: ca. 60 m² Nfl.
- Pförtnerhaus (eingeschossig): ca. 130 m² Nfl.
- Fahrzeughallen der Ausbildungsstätte der Volkspolizei (eingeschossig): ca. 1.200 m² Nfl.
- Lager/Werkstatt (eingeschossig): ca. 205 m² Nfl.
- Munitionsbunker
- Alte Tischlerei
- Remise (überwiegend eingeschossig): ca. 800 m² Nfl.
- Wirtschaftshaus am Palais-Hotel/Kurhaus (Vollkeller, EG + 2 OG): ca. 300 m² Wfl.
- Palais-Hotel/Kurhaus (Teilkeller, EG + 3 OG + DG): ca. 1.700 m² Wfl., überwiegend eingestürzt
- Radeberger Haus (Sockelgeschoss + EG + OG): ca. 240 m² Wfl.
- Kaffeehaus (3,5-geschossig mit Anbau) ca. 890 m² Wfl.
- Schauer am Kesselhaus: ca. 75 m² Nfl.
- Kesselhaus (EG): ca. 120 m² Nfl.
- ehem. Mooraufbereitungsanlage: ca. 40 m² Nfl.
- Badehaus mit Moorbadehaus (Teilkeller, EG, 2 OG): ca. 850 m² Wfl.
- Curhaus (EG, OG, DG): ca. 470 m² Wfl.
- Herrenhaus (Vollkeller, EG, 2 OG, DG): ca. 470 m² Wfl.
- Gartenhaus (EG, OG, DG): ca. 800 m² Wfl.
- Dresdner Haus (EG, OG, DG): ca. 145 m² Wfl.
- Seydelhaus (EG, OG): ca. 360 m² Nfl.
- Galeriegebäude (Teilkeller, EG, 2 OG): ca. 420 m² Wfl.
- Restaurationsgebäude (EG, 2 OG): 240 m² Wfl.
- Westanbau am Restaurationsgebäude (eingeschossig): ca. 35 m² Nfl.
- Judohalle (EG, DG): ca. 190 m² Wfl.
- Kegelbahn (eingeschossig): ca. 170 m² Nfl.
- Schweizerhaus (Vollkeller, EG, OG, DG): ca. 380 m² Wfl.

Medien
- auf dem Grundstück: Trinkwasser, Abwasser, Strom; am Grundstück: Erdgas, Breitband

Provision

5,95 % (inkl. MwSt.)

Anbieter

Beate Protze Immobilien GmbH
Hüblerstraße 1
01309 Dresden
Tel.: 0351 43612 30
Fax: 0351 43612 40
info@beate-protze-immobilien.de
 
Thomas Birnstein

Ansprechpartner

Thomas Birnstein
Büro: +49 351 4361230Mobil: +49 173 3530670
birnstein@beate-protze-immobilien.de

Daten
Datenschutzerklärung*