dieses Objekt haben wir für Sie gefunden:

Wo Lokomotiven, Schiffe, Dampfkessel und Trafos gebaut wurden...

Ansicht von Süd
Nordostfassade
Ansicht von Nord
eine von vier Hallenflächen
Kranbahn
Zugang zum OG
Aufenthaltsraum
Büro (1)
Büro (2)
Büro (3)
Dusche
Nebenfläche
Auf Wiedersehn!
 
 

Eckdaten

Objekt-ID:
BPI 6062
Objektart:
Halle
Lage:
01139 Dresden (Übigau)
Gesamtfläche:
ca. 868 m²
Grundstücksfläche:
ca. 1.426 m²
Produktions-/Lagerfläche:
ca. 630 m²
Kaufpreis:
695.000,00 €
Käuferprovision:
5,95 % (inkl. MwSt.)
denkmalgeschützt:
Ja
Heizungsart:
Gas-Heizung
Befeuerungsart:
Flüssiggas
Baujahr:
1932
25 50 75 100 125 150 175 200 225

Objekt

Angeboten wird die Nordwesthälfte einer massiven Halle (Kulturdenkmal) aus dem Altbestand der Werft.

Heute ist die Halle im EG in Produktions-, Lager- und Büroflächen gegliedert. Das OG wurde auf 230 m² als Büro- und Lagereinheit ausgebaut.

Das Objekt liegt hochwassersicher an der Elbe.

Lage

Übigau ist ein Stadtteil im Nordwesten von Dresden, der sowohl durch sein Barockschloss als auch durch seine Idustriegeschichte bekannt ist.

Gleich neben unserem Objekt hatte die von 1836 bis 1841 bestehende Maschinenbau-anstalt Übigau unter Johann Andreas Schubert mit der "Saxonia" die erste funktionstüchtige in Deutschland gebaute Dampflokomotive sowie mit der "Königin Maria" das erste sächsische Personendampfschiff gefertigt. 1873 begann man mit Reparaturen an Holzschiffen der Dresdner Frachtschiffahrts-Gesellschaft. 1877/78 wurde die Werft für den Stahlschiff-, Kessel- und Maschinenbau ertüchtigt, anschließend begann sie mit Schiffsneubau. In den 1920er Jahren galt die Schiffswerft Übigau mit 1.200 Arbeitern als eine der größten europäischen Binnenwerften für Fracht- und Personenschiffe. Insgesamt wurden dort 1.393 Schiffe gebaut. Die Wirtschaftskrise führte 1930 jedoch zur Stilllegung der Werft. Aus den Resten der Übigau AG entstanden 1935 zwei Unternehmen, die Motoren, Bagger und Schiffe herstellten. Speziell die Dampfkesselfabrik Übigau wurde zum Rüstungsbetrieb und produzierte starkwandige Druckkörper-Sektionen für U-Boote. Dabei wurde Niet- zunehmend durch Schweißtechnik ersetzt. 1945 wurde das Gelände bei den Luftangriffen auf Dresden zerstört, noch verwertbare Anlagen wurden bis 1948 als Reparationsleistungen für die Sowjetunion demontiert. Aus den verbliebenen Resten der Dampfkesselfabrik ging der VEB Dampf-kesselbau hervor, die Übigau-AG wurde zum VEB Schiffswerft. Die Werft war nun erneut Hersteller von Schiffen. 1958 kam das endgültige Aus für den Schiffbau - der VEB Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden übernahm das Werftgelände und stellte dort Behälter für Großtransformatoren her. 1990 wurde der VEB aufgeteilt, die Transformatoren-Produktion wurde an einem anderen Dresdner Standort von SIEMENS fortgeführt.

Übigau ist sowohl an das Stadtzentrum Dresdens als auch an die Bundesautobahn A4 und den Flughafen Dresden sehr gut angebunden.

Ausstattung

Gewerbe- und Nutzflächen
- EG: 639 m², vier Hallenflächen, zwei davon beheizt, zwei kalt (eine mit Kranbahn), drei Büroräume, Abstellraum, Heizraum
- OG: Büros (32 und 38 m²), Lagerräume (34, 13 und 33 m²), Küche/Sanitär 16 m², noch nicht ausgebaute Bürofläche 65 m²

Heizung
- Flüssiggas

Rolltor
- Breite: 4,30 m, Höhe: 3,80 m

Sanierungsschritte
- 1995: Fenster im OG, Dachsanierung (PU-Schaum)
- 2011: Fenster Vorderseite und Elektrik EG
- 2012: Fassadenverkleidung mit Aluminiumprofilblech
- 2013: Fenster EG Nordseite
- 2014: Fenster EG und Fassade (Putz) Rückseite und Heizung (Gastherme von 2000)
- 2016: Teilsanierung OG
- 2017: Dachbelag (tw.)

Investitionsrückstau
- die Brandschutzrichtlinien nach Sächsischer Bauordnung wurden hinsichtlich der Brandschutzmauer des angrenzenden Gebäudeteils nicht vollständig umgesetzt (z.B. 30 cm über Dach)

Vermietungssituation:
EG - Jahresverträge, Kündigungsfrist 3 Monate, aktuell kündbar zu 01 bzw. 02/2022
OG - vermietet bis 10/2023
Freifläche - jederzeit kündbar mit Frist 3 Monate

Nebenfläche
- Grundstück 469 m²

Energieeinsparverordnung

Laut § 16 Abs. 5 EnEV 2014 sind kleine Gebäude und Baudenkmäler von den Verpflichtungen eines Energieausweises befreit.

Provision

5,95 % (inkl. MwSt.)

Anbieter

Beate Protze Immobilien GmbH
Hüblerstraße 1
01309 Dresden
Tel.: 0351 43612 30
Fax: 0351 43612 40
info@beate-protze-immobilien.de
 
Thomas Birnstein

Ansprechpartner

Thomas Birnstein
Büro: +49 351 4361230Mobil: +49 173 3530670
birnstein@beate-protze-immobilien.de

Daten
Datenschutzerklärung*