dieses Objekt haben wir für Sie gefunden:

Stationärer Einzelhandel? Ja! Aber welches Sortiment passt am besten?

Ansicht von Ost
Eingänge auf Nordost
28 PKW-Stellplätze
Parkplatz von Südost
Anlieferung auf Nordost
Ansicht von Südwest
links Läden, rechts Markt
Südwest-Zugang
Markt
Markt oder Lager auf Nordwest
Lager auf Nordost
Rolltor auf Nordost
Kühlzelle
Heizraum
Auf Wiedersehn!
 
 

Eckdaten

Objekt-ID:
BPI 6014
Objektart:
Einkaufszentrum
Lage:
02977 Hoyerswerda
Gesamtfläche:
ca. 2.958 m²
Grundstücksfläche:
ca. 5.154 m²
Kaufpreis:
290.000,00 €
Käuferprovision:
5,95 % (inkl. MwSt.)
Energieausweistyp:
Bedarfsausweis
Heizungsart:
Gas-Heizung
Befeuerungsart:
Fernwärme Dampf
Energieeffizienzklasse:
F
Energiekennwert Strom:
25 kWh/(m² a)
Energiekennwert Wärme:
187 kWh/(m² a)
Baujahr:
1974
25 50 75 100 125 150 175 200 225

Objekt

Dieses Einkaufszentrum entstand aus einer zwischen 1973 und 1975 errichteten Kaufhalle. Ein historisches Foto findet man auf https://www.hoyerswerda.de/stadtleben/stadtportrait/geschichte/ unter Wohnkomplex IX, zugleich eine Beschreibung dieses Wohngebietes im Nordosten der Stadt.

Umbau, Sanierung und Erweiterung erfolgten 1999/2000 durch die SPAR Baugesellschaft mbH aus Schenefeld.

Nach der Eröffnung belegten vor allem EUROSPAR, Getränkemarkt EUROSPAR und Schlecker die Einzelhandelsflächen, darüber hinaus gab es Reinigungsannahme, Telekom-Shop, Feinbäckerei, SB-Fundgrube, Florisik/Blumen, Schuhe, Imbiss und Frisör.

Heute steht das Objekt überwiegend leer, nur ein Bäckerei- und ein Frisörfachgeschäft werden noch betrieben, beide Unternehmen sind mit der Geschäftsentwicklung zufrieden.

Die Kernfrage für die weitere Nutzung im stationären Einzelhandel lautet hier mittlerweile: Welches Sortiment passt in die Zeit?

Auf Bevölkerungswachstum sollte man nicht setzen - trifft hier aktuell nicht zu. Insofern scheidet Lebensmitteleinzelhandel wohl aus.

Was wir uns vorstellen können: Einzelhandel mit Produkten, für die Interessenten eine weite Anreise in Kauf nehmen, weil es so etwas nicht allzu oft gibt.

Aber was wäre das? Outlets zum Beispiel? Gebrauchtwarenhandel? Oder von der Entwicklung des Lausitzer Seenlandes profitieren und was für Wasserratten anbieten?

Sie haben eine ganz andere Idee?

Wir freuen uns auf Sie!

Lage

Die Konrad-Zuse-Stadt Hoyerswerda ist eine Große Kreisstadt und liegt im Norden des sächsischen Landkreises Bautzen nahe der Landesgrenze zu Brandenburg am Kreuzungspunkt der Bundesstraßen B96 und B97, etwa 35 km südlich von Cottbus und 55 km nordöstlich von Dresden. Mit ihren etwa 32.000 Einwohnern ist sie heute nach Görlitz und Bautzen die drittgrößte Stadt der Oberlausitz und inmitten der neu entstehenden Urlaubsregion "Lausitzer Seenland" ein attraktiver Standort für Handel und Dienstleistungen sowie Kultur- und Freizeitmöglichkeiten.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war Hoyerswerda ein kleines Ackerbürgerstädtchen mit etwa 4.650 Einwohnern. Den größten wirtschaftlichen Aufschwung erlebte die Stadt ab Mitte der 1950-er Jahre als sich die Lausitz zu einem bedeutenden Kohle- und Energiestandort entwickelte. Die Einwohnerzahl stieg bis 1981 auf etwa 71.000.

Mit dem Rückgang der Braunkohleförderung nach der Wende verloren über 13.000 Menschen ihre Arbeit, Abwanderung und Schrumpfung waren die direkte Folge.

Hoyerswerda ist deshalb heute kleiner, hat aber an Attraktivität gewonnen. In die Sanierung und den Stadtumbau wurden seit der politischen Wende rund 100 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes, des Landes und aus privater Hand investiert. Beispiele sind das Lausitz-Center, die Lausitzhalle, das Lausitzbad, der Zoo, das Bürgerzentrum "Braugasse 1" und das Lausitzer Seenland-Klinikum. Überdurchschnittlich sind Schullandschaft, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und sportliches Vereinsleben.

Neue Akzente setzen junge mittelständische Unternehmen wie die YADOS GmbH mit der Entwicklung und Fertigung von hocheffizienten Energieerzeugungsanlagen. Nicht zuletzt gibt es in Hoyerswerda aber auch traditionelles Handwerk wie die Lausitzer Ölmühle in der Altstadt. Seit 1924 wird hier Leinöl gepresst. Die Produkte werden im eigenen Hofladen verkauft.

Ausstattung

- mehrere Be- und Entladerampen
- Fernwärme (1999)
- Kühlraum
- Tiefkühlraum

Die aktuellen Fördermöglichkeiten findet man unter https://www.hoyerswerda.de/stadtleben/stadtentwicklung/stadtentwicklung/.

Provision

5,95 % (inkl. MwSt.)

Anbieter

Beate Protze Immobilien GmbH
Hüblerstraße 1
01309 Dresden
Tel.: 0351 43612 30
Fax: 0351 43612 40
info@beate-protze-immobilien.de
 
Thomas Birnstein

Ansprechpartner

Thomas Birnstein
Büro: +49 351 4361230Mobil: +49 173 3530670
birnstein@beate-protze-immobilien.de

Daten
Datenschutzerklärung*